Behandlungsspektrum 

Durch mehrfache Fortbildungen in Krankengymnastik / Physiotherapie für Kinder u. Erwachsene, Manuelle Therapie Kinder u. Erwachsene, Manuelle Lymphdrainage und die Osteopathie für Säugling / Kinder und Erwachsene, verfügen wir in unsere Praxis über ein großen Behandlungsspektrum und ständig neue innovative Behandlungskonzepten. 


90 % der Patienten sind dadurch schneller schmerzfreier und wieder bewegungsfreudiger. 

Dies macht sich insbesondere in der Behandlung von Säuglingen, Kinder und Jugendlichen bemerkbar.

Seit über viele Jahren haben wir neue Erkenntnisse der Probleme bei unseren Patienten gesammelt, sowohl bei Kindern als Erwachsene. Studie belegen eindeutig das viele Schmerzen und Funktionsstörungen im Erwachsenenalter, schon entstanden sind während der Entwicklung im Kindesalter.  

Dadurch dass Kinder und Jugendlichen körperlich und geistig altersgemäße Entwicklungsprozesse bis zum Erwachsenalter noch vor sich haben, sind richtige Befundung und Behandlung oberste Priorität. 

Ein Beispiel ist die Verhinderung von Fehlhaltungen und Skoliotische Wirbelsäulen schon früh im Säuglings- und Kindes Alter. 

Durch schnelleres Eingreifen kann verhindert werden das Wachstumsproblem im Erwachsenenalter keine Bewegungseinschränkungen mehr verursachen können. 

Auch in der Behandlung und Untersuchung von Säuglingen kann schneller differenziert werden ob gewisse Bewegungseinschränkungen nach der Geburt auf Probleme in der Wirbelsäule selber oder ob diese Einschränkungen auf Muskulären und Organisch Spannungen zurückzuführen sind. Insbesondere unser Zwerchfell als Dickdarm können viel Probleme verursachen. Wie all unseren Organen befinden sich die Ansätze von unseren Dickdarm und Zwerchfell an der vorderen Seite unserem Wirbelsäule. 

Diese Ansätze haften nicht nur an der Wirbelsäule, sondern auch an unsere Muskultur und andere Organe. Gegenseitig sind sie über bindegewebsartige Strukturen miteinander verbunden. Hierdurch können Schmerzen oder Einschränkungen, die wir spüren, unterschiedlichen Art sein. 

Unsere Organe nehmen wir aus bewussten Gründen im Alltag nicht wahr, nur bei eventuellen Schmerzen. Das wir unsere Organe sonst nicht merken ist mit Absicht so konstruiert, sonst würden wir uns nur noch den ganzen Tag mit unserem Körper beschäftigen. 

Nichtsdestotrotz können unser Dickdarm und Zwerchfell sich im Alltag durch ihren Spannung bemerkbar machen können. Da beide aus Muskeln  bestehen.

Bei Säuglingen ist wenig bekannt hierüber und wird durch die Wissenschaftlich eigentlich nur seit Jahren einiges vermutet. Fakt ist das viele Säuglingen nach der Geburt mit Problemen wie Koliken oder Verstopfungen, dem entsprechend auch mit Verspannungen und Schmerzen zu kämpfen haben. 


Durch die Arbeit in den letzte 18 Jahre mit Säuglingen und Kinder, wobei wir in unsere Praxis mehr als 650 Säuglinge und Kinder pro Jahr behandeln dürfen, ist aufgefallen, dass viele Säuglinge die gleichen Probleme haben können, nur manchmal mit unterschiedlichstem Einschränkungen und Reaktionen. 

In alle Fällen ist es wichtig die Ursache hierfür rauszufinden. Nicht nur für die Säuglinge, sondern insbesondere für die Aufklärung an den Eltern. 


Verschiebung vom Dickdarm mit Verkrümmung der Wirbelsäule als Konsequenz. Dieser Form der Verlagerung kommt in der Regel oft bei Säuglinge und Kleinkinder vor.

Ansätze von unserem Dickdarm, gehalten wie in einen Dreiecksspannung.

Enddarm wird über die Bänder der Gebärmutter zu stark angezogen, wodurch eine Fehlhaltung des Steißbeins entstanden ist. 

Praxis Robert den Besten Osteopathie

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Therapeuten.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von Facebook, Instagram und Co.